Dienstag, 3. September 2013

Tack så mycket, IKEA!


Liebe Elche,

obwohl unser Interieur zu Hause eine absolut andere Linie aufweist, gehöre ich schon jahrzehnte lang zu denen, die eine latente Sympathie für dieses schwedische Möbelhaus hegen.
Ich mag es, hin und wieder zu IKEA zu fahren, mir die vielen pfiffigen Dinge anzusehen, die Designer sich ausgedacht haben, oder Paare zu erleben, wie sie mit Gratisbleistift und Papiermaßband ihr erstes gemeinsames Zuhause planen; und irgend eine Kleinigkeit, an der ich nicht vorbeigehen kann, nehme ich dann meist auch mit.
Mein persönliches Büro habe ich allerdings mit einer IKEA-Serie möbliert.
Nun passierte es mir, dass mir ein Schreibtischschlüssel abbrach und der Zweitschlüssel so aussieht, als dass er es auch nicht mehr lange macht.

Also hin zum schwedischen Elch nach Duisburg, wo das Möbelhaus eigentlich ÜKEA heissen müsste, weil der gefühlt größere Kundenanteil dort aus der Türkei stammt und zu meiner Freude ebenfalls großen Gefallen an dem schwedischen Sortiment zu haben scheint. Die Lautsprecheransage an die "lieben Eltern", dass "Mustafa und Eihan aus dem Småland abgeholt werden möchten", ist dort ganz normal.

Der freundliche gelb-blaue Mitarbeiter
bedauert: meine Büroserie "EFFEKTIV" sei ausgelaufen, aber er hätte da noch so eine "Schrömmel-Kiste" mit allerlei Kleinkran, vielleicht fände sich ja dort ein Ersatzschlüssel. Er fand auch zwei verschiedene, die leider nicht passten. Sein Bemühen war vorbildlich.

Ich schrieb eine Mail an IKEA, schilderte mein kleines Problem, und erhielt innerhalb einer halben Stunde die Nachricht, man habe mein Begehren an die Zentrale nach Schweden weitergeleitet - und ich würde von dort aus in den nächsten Tagen kostenfrei ein neues Schloss mit Schlüssel zugesandt bekommen.

Vorgestern - nur fünf Tage später - kam dieses kleine Päckchen aus Schweden bei mir an:

Ausgepackt, Schloss ausgetauscht, alles passt: KLASSE!

Eine tolle Dienstleistung, für die ich mich selbstverständlich mit einer Mail herzlich bedankt habe, nicht ohne dabei auch ein freundliches, ergoogeltes "Tack så mycket" (schwedisch: "Vielen Dank!") darunterzusetzen.

Komisch, irgendwie bekomme ich jetzt Appetit.
Auf Köttbullar ;-)

Bissi Tage!

SPIEGELei

ZUGETRETENEN IST DER UNFUG VERBOTEN.

Hallo!

Oops. Du bist ja noch nicht eingeloggt!

In die Pfanne gehauen von:

SPIEGELei aufs Ohr?

Gelegte Eier

Nichts gegen den Bindestrich!...
Nichts gegen den Bindestrich! Der ist auf jeden Fall...
C. Araxe - Fr, 1. Dez, 19:58
;-) ein Grund mehr für...
;-) ein Grund mehr für mich, keine Nachrichten...
gamine - Fr, 1. Dez, 17:39
Jau.
Aktion "Wir kippen uns einen hinter die Binde. Gegen...
Lo - Fr, 1. Dez, 12:27
Nicht nur das, Lo: man...
Nicht nur das, Lo: man weiß ja nicht mal mehr,...
NeonWilderness - Fr, 1. Dez, 12:21
Da muss man aber sehr...
Da muss man aber sehr nüchtern sein, um diese...
kiryl - Fr, 1. Dez, 07:34
Da haben wir jetzt die...
Da haben wir jetzt die Bescherung.
Lo - Mo, 27. Nov, 14:33
Früher, liebe Brigitte,...
Früher, liebe Brigitte, - wir Älteren werden...
Lo - Mo, 27. Nov, 14:32
Eben. Man muss halt mal...
Eben. Man muss halt mal auch einen Schritt zurück...
boomerang - Mo, 27. Nov, 11:02
Ja, lieber Lo: Wer zu...
Ja, lieber Lo: Wer zu seinen Fehlern s t e h t, der...
kiryl - Mo, 27. Nov, 07:11

DOTTERZÄHLER

So ein Dotterleben!

An der Pfanne seit 4419 Tagen
Das letzte Ei wurde verbraten am Fr, 1. Dez, 19:58

Mehl ans SPIEGELei ?

das.spiegelei -ett- web.de

Suche

 


Gegacker




Dit & Dat
Erzählt
Freitagstexter
Gedichtet
Gemalt
IKEA
Sommer
SPIEGELei-Podcast
Unterwegs
Wattet nich allet gibt!
Winter
Profil
Abmelden
Weblog abonnieren