Pappa ante portas. Ab heute.


Mein Gott, hast du mich erschreckt!“
„Ich wohne hier…“
„Aber doch nicht jetzt, um diese Zeit.“

Diese Szene aus Loriots „Pappa ante portas“ wird sich sicher in den nächsten Tagen bei mir zu Hause abspielen: heute war mein letzter Arbeitstag. Nach mehr als 51 Jahren.

Alle persönlichen Dinge, die sich im Laufe vieler Jahre in meinem Laden angesammelt haben, sind in Kisten verstaut und in den heimischen Keller verbracht, viel Papier gesichtet und geschreddert, der Nachfolger fachlich eingearbeitet (und in die Blumenpflege eingewiesen). Als letzten symbolischen Akt habe ich mithilfe eines Glasschabers und Spiritus meinen (guten) Namen von der Ladentüre entfernt.
Zack. Ende. Das war´s.



Nun habe ich frei. Für immer.
Ab jetzt muss ich tun, was ich will.
Ich bin mir sicher: das gelingt mir.

Ich habe auch schon eine Idee:
Wenn das Wetter schön ist, setze ich mich auf eine Parkbank
und lasse mich von den Enten füttern.

Man sieht sich!

Bissi Tage!
NBerlin - Fr, 30. Dez, 19:50

Alles Gute zum neuen Lebensabschnitt, die Enten werden sicher begeistert sein. ;-)

testsiegerin - Sa, 31. Dez, 19:53

Ich wünsche auch alles gut. Fürs neue Jahr, für das neue Leben, und überhaupt.

Quer (Gast) - So, 1. Jan, 10:49

Die besten Wünsche auch von mir ins neue Jahr hinein und in den neuen Lebensabschnitt sowieso.
Möge sich alles nach Ihren Vorstellungen abspielen: unangestrengt, fröhlich und voller neuer Möglichkeiten!
Mit liebem Neujahrsgruss,
Brigitte von Quersatzein

bloedbabbler - So, 1. Jan, 12:22

Glückwunsch,...

... mein lieber Herr Lo, Glückwunsch, nun sind sie ein Rentier, nahezu passend zur Jahreszeit, geworden. :-p
Mit ein wenig Hilfe durch einen guten Tropfen im Glase erzielt man -mit Geduld und Akribie- sogar die in manchen Liedern besungene red nose, die im Tagesgeschäft jedoch meist eher hinderlich ist, außer man lebt am Nordpol oder unter den Brücken von Paris.

Ich würde ja lieber mit einer Ente gemütlich durch die Fußgängerzone fahren und Radfahrer aufscheuchen, als mich von einer ausstopfen füttern zu lassen, aber so hat ja eben jedes Tierchen sein Pläsierchen.

Ihnen Ihr Blödbabbler

nömix - Mo, 2. Jan, 17:00

Lieber Herr Kollege Lo,
zum Ruhestand: ein Cheerio!

Teresa HzW - Mi, 4. Jan, 14:03

Besser auf einer Parkbank sitzen und dem Gras beim Wachsen zusehen,
als in einem [Büro-Stuhl-]Sessel zu sitzen und darauf zu warten,
welcher Fuss einem zuerst einschläft ;-))

In diesem Sinne: fröhlichen [Un-]Ruhe-[Sitz]-Stand -
bei viel Gsundheit [is eh das Wichtigste]!

Lieber Gruß von Teresa :-)

zuckerwattewolkenmond - Mi, 4. Jan, 18:22

Das wird schon!

Rentner sind bekannterweise die meistbeschäftigten Wesen und haben nie Zeit, eben weil sie sich lieber auf Parkbänken von Enten füttern lassen. Muss ja auch mal sein!

schlafmuetze - Mo, 9. Jan, 22:07

Soso Rentner Lo :-)

Ein neuer Lebensabschnitt ... fiel es dir schwer?

Endlich hast du Zeit, dir jeden Tag Pappa ante Portas anzusehen :-) , einer der besten Filme, die ich kenne.
Genieße dein Rentnerdasein und bleibe vor allen Dingen gesund. Jetzt gehts los ... !
Und nicht zu viel Senf einkaufen ... :-D
Grüßli :-)

Lo - Di, 10. Jan, 13:40

Ich gewöhne mich schnell daran, keinem Wecker mehr lauschen zu müssen.
Senf ist noch reichlich da.
Ich könnte ja Zeitungen sortieren, wie Herr Lohse.
Liebe Grüße!
schlafmuetze - Di, 10. Jan, 14:44

Ich bin Herr Lohse, ich kaufe hier ein ... :D

Klar-a - Mo, 9. Jan, 22:37

Hömma Du Rentner.....

....gezz bin ich aba neidisch.....aba sowat von!!! Aba übatreipse gezz nich son bisken mitte 51 Jahre? Oda hasse da das Kohlen aussem Keller holen und Holzhacken mitgerechnet :-))))? Dann kannße gezz ja ma vorbeikommen und erzählen wie dat so is....längs der Börde zu laufen. Bissi Tage!

Lo - Di, 10. Jan, 13:38

;-))
Liebste Klar-a,
dat hasse aber fein gesacht - (geschrieben!).
Und du glaubz gar nich, wie viel Lob ich aushalten kann ;-))
Ganz liebe Grüße!
:-)

Trackback URL:
http://spiegelei.twoday.net/stories/pappa-ante-portas-ab-heute/modTrackback

SPIEGELei

ZUGETRETENEN IST DER UNFUG VERBOTEN.

Hallo!

Oops. Du bist ja noch nicht eingeloggt!

In die Pfanne gehauen von:

SPIEGELei aufs Ohr?

Gelegte Eier

Nichts gegen den Bindestrich!...
Nichts gegen den Bindestrich! Der ist auf jeden Fall...
C. Araxe - Fr, 1. Dez, 19:58
;-) ein Grund mehr für...
;-) ein Grund mehr für mich, keine Nachrichten...
gamine - Fr, 1. Dez, 17:39
Jau.
Aktion "Wir kippen uns einen hinter die Binde. Gegen...
Lo - Fr, 1. Dez, 12:27
Nicht nur das, Lo: man...
Nicht nur das, Lo: man weiß ja nicht mal mehr,...
NeonWilderness - Fr, 1. Dez, 12:21
Da muss man aber sehr...
Da muss man aber sehr nüchtern sein, um diese...
kiryl - Fr, 1. Dez, 07:34
Da haben wir jetzt die...
Da haben wir jetzt die Bescherung.
Lo - Mo, 27. Nov, 14:33
Früher, liebe Brigitte,...
Früher, liebe Brigitte, - wir Älteren werden...
Lo - Mo, 27. Nov, 14:32
Eben. Man muss halt mal...
Eben. Man muss halt mal auch einen Schritt zurück...
boomerang - Mo, 27. Nov, 11:02
Ja, lieber Lo: Wer zu...
Ja, lieber Lo: Wer zu seinen Fehlern s t e h t, der...
kiryl - Mo, 27. Nov, 07:11

DOTTERZÄHLER

So ein Dotterleben!

An der Pfanne seit 4419 Tagen
Das letzte Ei wurde verbraten am Fr, 1. Dez, 19:58

Mehl ans SPIEGELei ?

das.spiegelei -ett- web.de

Suche

 


Gegacker




Dit & Dat
Erzählt
Freitagstexter
Gedichtet
Gemalt
IKEA
Sommer
SPIEGELei-Podcast
Unterwegs
Wattet nich allet gibt!
Winter
Profil
Abmelden
Weblog abonnieren