Wattet nich allet gibt!

Sonntag, 4. Juni 2017

Hacker bei ALDI!


Unglaublich!

Da wird weltweit gegen Hacker, die uns alle mit ihren kriminellen Manipulationsmöglichkeiten verunsichern gekämpft, und was macht ALDI?

Verkauft einfach kleine Hacker an ganz normale Bürger!
Vermutlich liegt auch noch eine ausführliche Anleitung im Karton: "Hacken für Anfänger".

"Tipp: Üben Sie erst einmal zu Hause an den Computern Ihrer Partner, Kinder oder Freunde, später vielleicht auf den Rechnern Ihrer Firma oder Ihrer Behörde. Sie werden schon bald merken, wie viel Freude Ihnen das Hacken bereiten wird...."

Kaum unglaublich, sowas.

Mittwoch, 10. Mai 2017

"Und dann sprang dat Pferd...."


„Und dann sprang dat Pferd
mit dat linke Bein
über den Hühnerstall sein Dach!“

So klingt es, wenn man unser herzhaftes Ruhrdeutsch übertrieben imitiert.

Wenn aber ein hiesiges Verkehrsunternehmen Werbung für seine Fahrplan-App in die Zeitung setzt, wie sie unten zu sehen ist, bleibt zu vermuten, dass man sich entweder ganz bewusst der lokalen Sprachweise bediente – oder in Wirklichkeit niemand darüber nachgedacht hat:


Hier noch etwas Ruhrdeutsch zum Schmunzeln:

„Weisse, watte bisst? Lügen tuusste! Dat bisse!!!“

Geh´ mi doch wech!

"Schantall! Mach die Mäh mal Ei!"

(= Chantal, streichle einmal das Schaf)

Bissi Tage!

Samstag, 1. April 2017

April! April!




Ohne Worte.


BITTE BESUCHEN SIE AUCH MEINE FILIALE NEBENAN.

Freitag, 24. März 2017

Vorsicht! Fernsehzeitung!



Gezz mal ehrlich - so unter uns -
und ausserhalb vonne ärztliche Schweigepflicht:


Spürste dat auch, datte Dich nich so richtich gut fühlst?
Datte immer mal so´n bissken schlapp biss, und datte manchmal so´n Völlegefühl hass?
Auch, datt Dein Haar nich mehr so am Glänzen is?
Wenne Glück hass, hasse ja strapaziertet Haar, wat auch logisch is,
weil Du biss ja auch die ganze Nacht am Draufliegen.
Sowat hält auch dat dickste Pferdehaar nich aus.
Aber da gibbtet Schampong für. Oder gegen.

Wenne aber Pech hass, is das mangelhafte Ernährung.
Ja, dat kannze nachlesen inne Fernsehzeitung.

Und wat is mitte Nägel: kumma genau hin: sind se brüchich?
Und die Haut? Schlaff, die alte Pelle?

Tipp ausse Fernsehzeitung:
Äppel essen, weil, inne Schale is Urolsäure drin, dat hilft.
Haben Experten rausgefunden.


Und gezz kumma ganz genau hin: Na?
Dat Braune da auffe Hände! Dat is nich Restbräune vom letzten Sommer.
Gezz musse ganz tapfer sein: dat sind Altersflecken! Jau. Der Lack is app!
Wat wahr is, is wahr, und die Fernsehzeitung is da schonungslos.

Und bevor Du weisst
, wann im Fernsehn Alarm für Cobra 11 kommt, wirsse aufgeklärt, datte vielleicht Alarm im Darm hass, und datt dat verschluckte Luft sein kann, oder - und dat is der Knaller(!): Gasbildung im Darm!!!

Und statt Lafer!Lichter!Lecker! auffe Mattscheibe spürste plötzlich Grummel!Donner!Blubber! inne Bauchgegend und Dir wird ganz mulmig umme Rosette. Gasbildung im Darm!
Hömma! Da krisse aber Schiss, datte zum Explosivgeschoss wirss und hass Angst um Dein Leben und umme Tapeten.

Dat kommt vonne Fernsehzeitungen!
Die sind dat Schuld, datte krank wirst.

Und dat geht so:

Du fühlst Dich tofte, allet ist gut, Du hass gute Laune und willz mal gucken, wat heute im Fernseh kommt.
Dann schlägste die Fernsehzeitung auf, biss am Durchblättern und auf einmal: ZACK! - hasse statt dat Fernsehprogramm 23 neue Krankheiten am Balg.

Die machen sich sofort bemerkbar: hier zieht et anne Schulter, da im Kreuz, dat Herz fängt am rasen, Kribbeln inne Beine und Gas inne Gedärme, worauf sich Deine Libido sofort erst mal ausklinkt.
Gut, datt inne Fernsehzeitung auch gleich Tipps für die Medikamente gegen allet angeboten werden: gegen Nagelpilz, Scheidentrockenheit, Gurkenglasschwäche, Blähbauch, Sodbrennen, Altersflecken, Gürteltierose, Morbus Zalando und wat et nich allet an fiese Krankheiten gibt.

Und dat is der Trick vonne Fernsehzeitung
: erst macht se Dich krank, dann kaufst Du alle Gegenmittel, für die die Hersteller im Blatt auf Deubel komm raus Reklame machen. Dat is ein richtigen Kreislauf.

Und Du?
Du biss dat leidende und zahlende Opfer und guckst inne Röhre.
Aber nich in die vom Fernseher.

Wat kann man dagegen tun?
Einfach nich allet glauben, wat inne Fernsehzeitung steht und sich nur auf den Programmteil beschränken.
Der Beschiss fängt doch schon mittem Name an:
HÖR ZU.
Für ´ne Fernsehzeitung!
Allet klar?

Bissi Tage!
;-)

Freitag, 17. März 2017

Hinlegen! Heute ist Weltschlaftag.

Verdelli,
und ich habe gedacht, et liegt am Wetter
, datt ich heute müder bin als sonst.
Dem geschätzten Kollegen TRITHEMIUS ging es heute genau so.

Nun aber haben wir die Lösung.
Heute ist WELT-SCHLAFTAG

dunkel
Also: sofort alles stehen, liegenlassen und: HINLEGEN!

Sonntag, 8. Januar 2017

Vorsicht! Schutzgelderpresser!



Ich glaubet nich.
Dat mitte Schutzgelderpressung, dat greift aber gezz um sich.
Früher hasse davon im Fernsehn gelesen, und meist war dat weit wech.
Inne südliche Länder.
Und gezz? Hier und am hellichten Tach.
Und dat Schlimmste is:
die Ganoven werden immer jünger! Jau!
Die letzten Tage isset bei uns inne Gegend am Dollsten:
die kleinen Blagen vermummen sich, setzen sich ´ne Krone auffem Kopp
oder beschmieren sich dat Gesicht, datt se nich erkannt werden
und klingeln dann rotzfrech - meist bei ältere Leute -
und verlangen, sogar mit Gesang, Kohle, Zaster, Knete - bar auffe kleine Kralle.
Und nur, wenn sonne Omma dann endlich wat vonne Rente rausrückt,
hörn se mittem Singen auf,
und die Omma kricht so ein Geheimzeichen anne Tür gemalt oder geklebt.
Ganz schön pfiffich!
Dann wissen nämlich die nächsten kleinen Ganoven,
dat diese Omma schomma abkassiert is.
Und die Omma?
Die hat gezz erst mal Schutz.
Für ein Jahr.

Dat Schutzgeld-Geheimzeichen

Mal ährlich: wo soll dat allet nur hinführen?
Hoffentlich kommen bald diese Erziehungs-Camps für die kriminellen Knirpse!
Is doch wahr!

Bissi Tage!




Dieser Beitrag aus 2008 wurde seiner wiederkehrenden Aktualität wegen noch einmal aufgewärmt. ;-)

Samstag, 17. Dezember 2016

GANZ AKTUELL! In USA droht...

... die Sprühsahne knapp zu werden!!!

Die Westdeutsche Allgemeine Zeitung berichtet

Und wir leben hier, als ob uns das nicht anginge.
Sind wir schon so abgestumpft, dass uns das Schicksal unserer amerikanischen Freunde so völlig egal ist?

SPIEGELei-Pott
Ich schäme mich.
Hab mich gerade etwas mit Sahne von meinem Cappucino bekleckert

Samstag, 10. September 2016

Der Verfall der guten Sittiche.

Verdelli, man muss sich manchmal wirklich wundern,
was dummleichtgläubigen Tierhaltern, die um das Seelenheil ihrer Vierbeiner besorgt sind, so alles zur Abhilfe angeboten wird: da gibt es Engelsführungen, was immer damit auch gemeint sein soll, oder heilversprechende „energetische Verbindungsaufnahmen zum Inneren des Tieres“ (Wir sprechen dann mal zum Pansen..?.)
Spannend auch: „das Atmen mit dem / oder für das Tier„, (Hecheln mit dem Hamster?) oder Tierheilung durch Handauflegen (geht das auch bei Igeln oder elektrischen Zitteraalen?)

Oder Bachblüten für Heimtiere "gegen Verlust, Trauer, Erschöpfung, Depressionen, Lernschwäche" und andere tierische Seelenpeinlichkeiten.

Wer so etwas kauft, der glaubt auch, dass man aus Klabusterbeeren*) Marmelade kochen kann. Der Markt scheint reif zu sein für die Gründung neuer Religionen.
Wie wäre es mit der „Katzolischen Kirche“ mit dem Kratzbaum der Erkenntnis
als Symbol – oder den „Hunduismus“, eine „frolic“e Gemeinschaft der „Chappi“sten rund um den heiligen Napf?
Der-Herr-Pastor
„Nehmet hin und futtert alle daraus“.

Immerhin gibt es auch schon Hundegottesdienste. Wirklich.
Muss komisch aussehen, wenn die Hunde ihre Pfoten falten.
Oder heisst das „Foten pfalten“?

Mit diesem Thema befassen sich schon seit langem die Beologen und Biberforscher.
Sie befürworten, dass Tiere grundsätzlich hai-raten dürfen und Kühe einen eigenen Feiertag bekommen, den Almsonntag nämlich, an dem sie die Kuhmunion erhalten und danach sogar abtreiben (!) dürfen (Almabtrieb).
Den Eidexorzismus gibt es ja schon lange, der ja bekanntlich mit Schwanzverlust endet.
Man denkt sogar schon über die Züchtung von Opfer-Stockenten nach.
Na, da wird sich der Seeteufel aber ärgern. Ich höre schon sein Sprotten.

Nee, ich glaub´ dat allet nich und ich fürchte den Verfall der guten Sittiche.

Bissi Tage!

Ach ja:
*)Klabusterbeeren?
= Ruhrpöttisch für Hämorrhoiden :-))

Sonntag, 21. August 2016

Ich will dat nich sehen!


Manch einer ist ja traurig
, wenn es gerade an einem Sommersonntag, so wie heute, trübe und regnerisch ist. Ich nicht. Zumindest heute nicht. Die vergangenen Wochenenden waren mit schönsten Aktivitäten (unter anderem ein Freigflug mit einem Ultraleichtflugzeug über die Eifel bei herrlichstem Sonnenschein) ausgefüllt, so dass der Regen mir heute ein willkommener Freund ist, der mich von der Verlockung, etwas draussen zu unternehmen, abhält, und mir die Gelegenheit zur Muße schenkt.

Doch so ganz wollte ich den Sonntag nicht vergammeln,
und da der Oberhausener Gasometer nicht weit ist (ich kann dorthin laufen, aber es regnet ja….), war ich heute vormittag dort, um mir endlich die phantastische und bildgewaltige Ausstellung WUNDER DER NATUR über das Leben der Tiere und Pflanzen oder das Werden eines Menschen und als Höhepunkt diese gigantische, zwanzig Meter große Erdkugel-Installation anzuschauen.

Und es hat sich gelohnt: die einzigartig schönen Bilder, Filme, die Erklärungen, alles zusammen macht sensibel für das, was uns herum eigentlich so ganz natürlich geschieht. Dazu diese riesige „lebende“ Erdkugel aus der Sicht von Astronauten in angenehm ruhig fließenden bewegten, hoch aufgelösten Satellitenbildern zu sehen, fasziniert und lässt Dich erstaunen.

Der Shop im Oberhausener Gasometer bietet dann auch alles Mögliche um das Ausstellungsthema, aber auch KrimsKrams und Bücher rund um das Thema Ruhrgebiet an.

Allerdings bin ich mir nicht sicher, ob das, was ich hier auf dem Büchertisch vorfand und sogleich auch fotografisch festhalten musste, zum Thema „Ruhrgebiet“ gehört oder eher der Rubrik „Wunder der Natur“ zuzuordnen ist:



Nur in einem bin ich mir ganz sicher: egal – ob Kohlenpott oder Naturwunder
Ich will dat nich sehen…..!

Bissi Tage!
;-)

Freitag, 22. Juli 2016

Stopfen & Schmalz. Gott erhalt´s.

Jau!
Wie naiv
muss ich bisher gewesen sein,
zu glauben, mittels weniger Tropfen Otowaxol und einer kleinen blauen warmwassergefüllten Gummiball-Pumpe meine Ohren entschmalzen zu können.

Nein, da gibt es wohl schwereres Gerät, wie das Bild zeigt,
gestern entdeckt in Oberhausen.



Stopfen & Schmalz. Gott erhalt´s.

:-)

SPIEGELei

ZUGETRETENEN IST DER UNFUG VERBOTEN.

Hallo!

Oops. Du bist ja noch nicht eingeloggt!

In die Pfanne gehauen von:

SPIEGELei aufs Ohr?

Gelegte Eier

Klasse.
Ich schreibe das nicht Jules zuliebe aus netter Gefälligkeit,...
Lo - Mo, 26. Jun, 12:52
aldi war schon immer...
aldi war schon immer wegweisend für die zukunft.
bonanzaMARGOT - Mo, 12. Jun, 06:38
Wie schön...
das Solei lebt weiter :-) Iss ja auch lecker.
Lo - Sa, 10. Jun, 15:51
Ich bin kurz nachtragend....
Eben beim Herrn Burks gesehn:die Sol-Eier scheinen...
bloedbabbler - Sa, 10. Jun, 15:30
Nix wahr. Nitschewo! Владимир. ..
Nix wahr. Nitschewo! Владимир. ..
Владимир Владимирович (Gast) - Mi, 7. Jun, 09:38
Köstlicher Beitrag,
Herr Lo, sehr geistesgegenwärtig, dass Sie die...
frau frogg (Gast) - Mo, 5. Jun, 15:02
Man könnte meinen...
... es hackt bei denen im Aldi. Vermutlich -nach aktueller...
bloedbabbler - So, 4. Jun, 16:55
So eine Bloggergemeinschaft...
So eine Bloggergemeinschaft muss auch wachsen und braucht...
Lo - Fr, 2. Jun, 13:09

DOTTERZÄHLER

So ein Dotterleben!

An der Pfanne seit 4251 Tagen
Das letzte Ei wurde verbraten am Mo, 26. Jun, 12:52

Mehl ans SPIEGELei ?

das.spiegelei -ett- web.de

Suche

 


Gegacker




Dit & Dat
Erzählt
Freitagstexter
Gedichtet
Gemalt
IKEA
Sommer
SPIEGELei-Podcast
Unterwegs
Wattet nich allet gibt!
Winter
Profil
Abmelden
Weblog abonnieren