Sonntag, 21. August 2016

Ich will dat nich sehen!


Manch einer ist ja traurig
, wenn es gerade an einem Sommersonntag, so wie heute, trübe und regnerisch ist. Ich nicht. Zumindest heute nicht. Die vergangenen Wochenenden waren mit schönsten Aktivitäten (unter anderem ein Freigflug mit einem Ultraleichtflugzeug über die Eifel bei herrlichstem Sonnenschein) ausgefüllt, so dass der Regen mir heute ein willkommener Freund ist, der mich von der Verlockung, etwas draussen zu unternehmen, abhält, und mir die Gelegenheit zur Muße schenkt.

Doch so ganz wollte ich den Sonntag nicht vergammeln,
und da der Oberhausener Gasometer nicht weit ist (ich kann dorthin laufen, aber es regnet ja….), war ich heute vormittag dort, um mir endlich die phantastische und bildgewaltige Ausstellung WUNDER DER NATUR über das Leben der Tiere und Pflanzen oder das Werden eines Menschen und als Höhepunkt diese gigantische, zwanzig Meter große Erdkugel-Installation anzuschauen.

Und es hat sich gelohnt: die einzigartig schönen Bilder, Filme, die Erklärungen, alles zusammen macht sensibel für das, was uns herum eigentlich so ganz natürlich geschieht. Dazu diese riesige „lebende“ Erdkugel aus der Sicht von Astronauten in angenehm ruhig fließenden bewegten, hoch aufgelösten Satellitenbildern zu sehen, fasziniert und lässt Dich erstaunen.

Der Shop im Oberhausener Gasometer bietet dann auch alles Mögliche um das Ausstellungsthema, aber auch KrimsKrams und Bücher rund um das Thema Ruhrgebiet an.

Allerdings bin ich mir nicht sicher, ob das, was ich hier auf dem Büchertisch vorfand und sogleich auch fotografisch festhalten musste, zum Thema „Ruhrgebiet“ gehört oder eher der Rubrik „Wunder der Natur“ zuzuordnen ist:



Nur in einem bin ich mir ganz sicher: egal – ob Kohlenpott oder Naturwunder
Ich will dat nich sehen…..!

Bissi Tage!
;-)

Sonntag, 24. Juli 2016

Wie kräht ein Wasserhahn?

Herr Heinrich schreibt bei Wordpress über Kräne und zeigt dazu Bilder, die er mit einem tollen kamerabestückten Fluggerät aus großer Höhe geschossen hat.
Und plötzlich fällt mir bei dem Thema ´Kran` ein, dass wir hier im Ruhrgebiet „Wasserkran“ zum Wasserhahn sagen- damit bin ich aufgewachsen.

Zugegeben: Leitungswasser wird ja auch gern „Kraneberger“ genannt, aber googelt man "Wasserhuhn", findet sich sofort jede Menge Federvieh als Ergebnis, wogegen die Eingabe "Wasserhahn" lediglich Bilder von "regulierbaren Zufluss-Armaturen für Wasser" zeigt.

Nun mache ich mir zum ersten Mal Gedanken darüber, wie sich wohl so ein armes Wasserhuhn vermehrt, mit wem es liebevoll schnäbelt, wenn es doch keine gefiederten Wasserhähne gibt.
Dass es Amateur-Liebhaber gibt, ist bekannt, dass aber Armaturen sich mit Wasserhühnern vergnügen, erscheint mir wenig glaubhaft - wie soll so etwas technisch überhaupt gehen?



Und wie kräht so ein Wasserhahn? Blubbert er?
Wird er, auf dem willigen Wasserhuhn hockend, vor lauter Erregung zum wilden Heißwasserhahn? Verbrüht er da nicht das arme Wasserhuhn?

Verdelli, das gibt mir echt was zum Brüten.
Bissi Tage!

Freitag, 22. Juli 2016

Stopfen & Schmalz. Gott erhalt´s.

Jau!
Wie naiv
muss ich bisher gewesen sein,
zu glauben, mittels weniger Tropfen Otowaxol und einer kleinen blauen warmwassergefüllten Gummiball-Pumpe meine Ohren entschmalzen zu können.

Nein, da gibt es wohl schwereres Gerät, wie das Bild zeigt,
gestern entdeckt in Oberhausen.



Stopfen & Schmalz. Gott erhalt´s.

:-)

Montag, 18. Juli 2016

Eiszeit!

Ich happet gewusst und inne Knochen gespürt.
Et musste ja so kommen!
Allet redet vom Klimawandel.
Und vom Hereinbrechen einer neuen Eiszeit.
Und gezz isse da. Ganz plötzlich.
Die neue Eiszeit.

Und dat is dat Beweisfoto:

Eis(becher)zeit an der Regattabahn Duisburg

Mein Tipp?
Warm anziehen!

Bissi Tage!

Dienstag, 12. Juli 2016

HerzStück.

weil ihr uns recht am herz liegt?
ihr recht am herz liegt uns weil?
am herz liegt ihr uns weil recht?
ihr herz liegt weil uns am recht?
uns liegt ihr recht weil am herz?
weil am recht liegt ihr herz uns?

oder weil rechtsschutzversicherungen
rechtschreibung einfach mit links machen?



;-))

Sonntag, 10. Juli 2016

Vom Kindermachen.



„Hömma! Erzähl mir nix vom Storch!“


Isset nich so?
Wat hat man uns als Kinder früher allet erzählt, wat gar nich wahr is.

Zum Beispiel dat mit dem Kinderkriegen: wenn dat neue Kind plötzlich da war, hat man uns weisgemacht, dat wär der Storch gewesen. Der hätte der Mutter innet Bein gebissen, und zack: war wieder einer mehr inne Familie.

Und dann haben se gesacht, datt, wenne Dir ein Brüderken oder ein Schwesterken wünschst, musse ganz viel Zucker auffe Fensterbank streuen: dat täte den Storch anlocken. Und der holt dann dat gewünschte Geschwisterken irgendwo aussem Teich und bringt et nach Hause, und weil er wieder mal zugebissen hat, muss die Mama wegen dat verletzte Bein noch ein paar Tage im Krankenhaus liegen.

Verdelli, wat happich Zucker auffe Fensterbank verteilt!
Immer wieder und jede Menge. Und? Nix!
Wir hatten Pech mit unserem Storch: dat muss wohl ein Diabetiker gewesen sein.

Meine siebenjährige Freundin Rosemarie wusste da schon besser Bescheid und hatte mir (ich war ein Jahr jünger) verraten, datt Mamas und Papas „huntertmal ficken müssen“, und: „dann kommt ein Kind“.
Ich hab dann wissend genickt, obwohl ich nix wusste. Rosemarie schon.
Und dann hattse mich aufgeklärt.
Ab gezz wusste ich, datt die Großen uns die ganze Zeit nur belogen haben.

Alles gar nicht wahr.


Gezz könnte man ja meinen, datt dat mit dem Storch und dem Zucker Schnee von gestern ist,weil dat mitte frühe Aufklärung heute bei uns schon im Kindergarten anfängt.

Und ich hätte dat auch allet längst vergessen, wenn ich nich vor ein paar Tagen auffem Bonner Marktplatz diesen Stand gesehen hätte:

Gezz mal ährlich: sowatt glaubt doch heute wirklich kein Kind mehr!
Oder?

Bissi Tage!

Sonntag, 3. Juli 2016

Wie schmeckt Darm?


Gefunden in der Schweizer Ausgabe der Brigitte.

:-))

Samstag, 2. Juli 2016

Guck mal!

Verdelli!

Et gibt Tage, da ist aber auch wirklich nix Vernünftiget im Fernsehen.
Heute zum Beispiel.

Ausser dat hier:



Schönen Samstach noch!
:-))

Freitag, 1. Juli 2016

Halbzeit!

Zack!
Die erste Jahreshälfte ist nun um.




Ab gezz geht et auf Weihnachten zu.

Soll keiner sagen, er sei nicht rechtzeitig gewarnt informiert worden...

Freitag, 3. Juni 2016

Vorsicht beim Kröten schlucken.





Find´st Du in Deiner Turtle-Suppe
Teile einer Schildkröt-Puppe?
Dann bist im Restaurant beim Essen
Du ´nem Betruge aufgesessen!


...

SPIEGELei

ZUGETRETENEN IST DER UNFUG VERBOTEN.

Hallo!

Oops. Du bist ja noch nicht eingeloggt!

In die Pfanne gehauen von:

SPIEGELei aufs Ohr?

Gelegte Eier

So klingen die, hoerst...
So klingen die, hoerst du nach: https://www.youtube .com/watch?v=QfMfDJugUBI Es...
Voodooschaaf (Gast) - Fr, 5. Aug, 13:59
Das
ist doch wasserhahnebüchen!
pathologe - Di, 26. Jul, 12:47
Warte mal ab: da könnten...
Warte mal ab: da könnten kleine Zapfhähne...
Lo - Di, 26. Jul, 09:38
hömma.....wird wirklich...
hömma.....wird wirklich Zeit dattet Weihnachten...
Klar-a - Mo, 25. Jul, 20:40
Das ist trefflich beschrieben!
Klasse, lieber Blödbabbler!!! Diesen tollen Kommentar...
Lo - Sa, 23. Jul, 12:07
Mit dem ...
... auf dem Kohlenblog dargebotenen Analreiniger ergibt...
bloedbabbler - Fr, 22. Jul, 17:40


DOTTERZÄHLER

So ein Dotterleben!

An der Pfanne seit 3945 Tagen
Das letzte Ei wurde verbraten am Mi, 24. Aug, 07:43

Mehl ans SPIEGELei ?

das.spiegelei -ett- web.de

Gegacker




Dit & Dat
Erzählt
Freitagstexter
Gedichtet
Gemalt
IKEA
Sommer
SPIEGELei-Podcast
Unterwegs
Wattet nich allet gibt!
Winter
Profil
Abmelden
Weblog abonnieren